Fakten zur batterieladung

Ladegerät und Batterie

Die wichtigste Eigenschaft eines Ladegerätes besteht darin, während des Ladezyklus die richtige Ladespannung zu erreichen. Wenn die Spannung zu hoch ist, kocht die Batterie. Die Batterie wird aufgrund von ausgetrockneten Zellen und Spaltkorrosion - Folgen von zu hoher Säurekonzentration und Überhitzung bei der Ladung - unbrauchbar. Wenn die Spannung zu niedrig ist, erhalten Sie am Ende eine vollständig entladene Batterie, die mehr und mehr an Kapazität verliert, bis sie schließlich nach und nach unbrauchbar geworden ist.


Batterieladegeräte und Ausrüstungen

Unterbrechungen und Welligkeiten in Spannungen und Strömen können empfindliche, an die Batterie angeschlossene Ausrüstungen zerstören, wie z. B.:
Autoradios.
Fernsehgeräte in Wohnwagen.
GPS- und Navigationsinstrumente auf Booten.
Empfindliche Ausrüstungen in Rettungsfahrzeugen.
Daten- und Steuergeräte.



Batterieladegeräte und gesetzliche Anforderungen

In der EU müssen alle Batterieladegeräte das CE-Zeichen tragen. Zu Ihrer Sicherheit sind unabhängige Prüfungen und Produktfreigaben erforderlich.

CTEK-Batterieladegeräte sind von Intertec SEMKO AB und UL geprüft und freigegeben.

 

Batterieladegeräte und Sicherheit

Batterieladegeräte werden häufig in feuchten und staubigen Umgebungen eingesetzt, wie z. B.:
Im Freien
In Garagen
In Wohnwagen und Wohnmobilen
In Häfen und auf Booten

Wenn Sie ein Batterieladegerät im Freien verwenden, müssen Sie immer ein Gerät einsetzen, das für den Betrieb im Freien freigegeben ist. CTEK-Batterieladegeräte sind für den Einsatz im Freien freigegeben (IP65 und IP44).

Lädt