Kundensupport

FAQ

Willkommen bei CTEK!

Wir sind hier, um Ihnen bei allen Fragen behilflich zu sein. In dieser Sektion finden Sie FAQs, Hilfe bei der Behebung von Problemen, Garantieinformationen und Video-Tutorials. Sollte eine Ihrer Fragen nicht beantwortet werden, können Sie uns jederzeit während der Geschäftszeiten kontaktieren.

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an germany@ctek.com. Unsere Geschäftszeiten sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 08.00 Uhr - 17.00 Uhr.

Für eine Auswahl von Kundensupport-Themen klicken Sie bitte auf den Pfeil weiter oben.

Top 10 FAQ

  • Batterien: AGM
    See answer

    AGM steht für „Absorbed Glass Mat“. Diese Batteriebauform unterscheidet sich von herkömmlichen Flüssigbatterien darin, dass die Bleiplatten nicht in die Elektrolytlösung eingetaucht sind, sondern diese in einem Glasfaservlies gebunden ist, das an der aktiven Plattenoberfläche anliegt. Dieser Batterietyp besitzt einen geringen Innenwiderstand und verträgt hohe Ladeströme, wodurch er sich ideal für moderne Start-stop-Systeme eignet. Bei Beschädigung des Batteriegehäuses läuft die Elektrolytlösung nicht aus.

  • CTX BATTERY SENSE: Battery Sense Software update
    See answer

    12th July Issues have been reported with the latest update on our Battery sense app – our developers are currently working hard to rectify the issue. In the mean time we have taken the decision to roll back to the previous version of the app, We have been assured this will happen over the next few days - iOS first then Android to follow.

  • CT5 TIME TO GO: Was bedeutet die LED „TRY“?
    See answer

    Wenn die LED „TRY“ leuchtet, können Sie, wenn Sie es eilig haben, einen EINMALIGEN Startversuch an Ihrem Fahrzeug vornehmen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Batterie erst auf ca. 30 bis 40 % aufgeladen und sollte bei der nächsten Gelegenheit voll aufgeladen werden.

  • CT5 TIME TO GO: Warum ist das TIME TO GO für Kapazitäten über 20 Ah empfohlen?
    See answer

    Die geschätzte verbleibende Ladezeit ist bei Batterien mit geringeren Kapazitäten weniger genau.

  • CT5 TIME TO GO: Warum heißt das Ladegerät TIME TO GO?
    See answer

    Weil es die verbleibende Zeit („time to go“) anzeigt, bis der Ladevorgang abgeschlossen ist.

  • CT5 TIME TO GO: Ich bin nicht sicher, ob ich zu dem Zeitpunkt, den das Ladegerät für den Abschluss des Ladevorgangs angibt, zuhause bin. Sollte ich den Ladevorgang unterbrechen und erst fortsetzen, wenn ich wieder zuhause bin?
    See answer

    Nein, Sie müssen das Ladegerät nicht überwachen. Es wechselt automatisch auf Erhaltungsladung und hält auf diese Weise die Batterie bis zu Ihrer Rückkehr vollständig geladen.
    Wenn Sie die Batterie langfristig im Modus „Erhaltungsladung“ belassen möchten, sollten Sie sicherstellen, dass das Ladegerät die Batterie erfolgreich aufgeladen hat und dass die LED „Care“ leuchtet.

  • CT5 TIME TO GO: Kann ich das Ladegerät für langfristige Erhaltungsladung verwenden?
    See answer

    Ja, können Sie. Das Ladegerät wechselt automatisch auf Erhaltungsladung, wenn die Batterie vollständig geladen ist.

  • CT5 TIME TO GO: Das TIME TO GO besitzt keinen Wintermodus. Kann ich das Ladegerät im Winter verwenden?
    See answer

    Ja – es besitzt einen Temperatursensor, der die Ausgangsspannung an die Umgebungstemperatur anpasst.

  • CT5 TIME TO GO: Was bedeutet „CARE“?
    See answer

    Dies bedeutet, dass die Batterie vollständig aufgeladen ist und das Ladegerät auf Erhaltungsladung umgeschaltet hat.

  • CTX BATTERY SENSE: Auf welchen Betriebssystemen läuft Battery Sense?
    See answer

    Battery Sense läuft auf
    Android OS 4.4 oder höher
    iPhone iOS 7 oder höher, installiert auf iPhone 4S oder neuer.

  • D250SE, D250SA: Benötige ich für das Solarmodul einen externen Regler?

    Nein

  • D250SE, D250SA: Brauche ich einen externen Batteriewächter?

    Nein

  • SMARTPASS 120, SMARTPASS 120S: Brauche ich einen externen Batteriewächter?

    Nein

  • C250S DUAL
    Das Ladegerät beginnt den Ladevorgang nicht

    Erläuterung: Um den Ladevorgang beginnen zu können, muss die Versorgungsspannung über 13,1 V am Versorgungsbatterieeingang oder über 11,5 V am Solareingang sein. Außerdem muss die Spannung an der Zielbatterie über 5 V liegen. Des weiteren muss die Solarspannung höher sein als die Lichtmaschineneingangsspannung.
    Prüfung: Prüfen Sie mit einem Voltmeter, ob die Spannungen innerhalb der o. a. Werte liegen.

  • C250S DUAL
    Das Ladegerät hört nicht auf, die Zielbatterie zu laden, obwohl die Lichtmaschine oder das Ladegerät der Versorgungsbatterie ausgeschaltet sind

    Wenn das Laden der Versorgungsbatterie abgeschaltet wird, fällt die Spannung ab. Die Ausgangsleistung des Ladegerätes hängt von der Eingangsspannung ab. Bei niedriger Eingangsspannung ist die Ausgangsspannung niedriger. Aus diesem Grund kann es eine gewisse Zeit dauern, bis das Ladegerät abschaltet. Es entleert jedoch nicht die Versorgungsbatterie; das Ladegerät schaltet sich ab, wenn die Spannung auf unter 12,8 V gefallen ist. Wenn das Solarmodul Strom liefert, wird damit die Zielbatterie geladen.

  • C250S DUAL
    Die Power LEDs blinken schnell oder glimmen nur

    Erläuterung: Das Ladegerät ist aufgrund niedriger Spannung in den Stromsparmodus gegangen.

  • C250S DUAL
    Die Power-LED leuchtet nicht

    Erläuterung: Die Spannung der Zielbatterie muss über 9 V liegen.

  • CTEK MONITOR
    Bei hoher Strombelastung ist die verbleibende Zeit geringer als erwartet. Ist das richtig?

    JA. Bei hoher Strombelastung liefert eine Blei-Säure-Batterie aufgrund von Elektrolyterschöpfung und Stagnation weniger Energie als erwartet.

  • CTEK MONITOR
    Ein in meinem Fahrzeug installiertes Voltmeter zeigt einen anderen Wert als das CTEK MONITOR an.

    Das CTEK MONITOR misst die Spannung direkt an den Batterieklemmen sehr genau. Andere Voltmeter können aufgrund von Spannungsabfällen in der Verkabelung abweichende Werte messen.

  • CTEK MONITOR
    Ich habe eine 500-W-Anwendung. Wie ermittle ich, wieviel Strom diese Anwendung zieht?

    Sie ermitteln die Stromstärke, indem Sie die Nennleistung durch die Nennspannung teilen. So zieht beispielsweise eine 500-W-Anwendung an einer Batterie mit einer Nennspannung von 12 V einen Strom von 500 W ÷ 12 V = ca. 42 A.