17 November 2022

Case study: Mit Elektromotorrädern in die Zukunft fahren

Der Schwedische Motorradverband (SMC) ist eine gemeinnützige Organisation mit regionalen Vorständen und Organisationen in allen 21 Bezirken Schwedens. Der SMC hat den Status eines nationalen Beratungsgremiums für Fragen der Verkehrssicherheit und alle anderen Themen, die Motorräder betreffen. Seit seiner Gründung im Jahr 1963 hat sich der SMC ständig weiterentwickelt, um mit den Veränderungen in der Branche Schritt zu halten und künftige Entwicklungen vorwegzunehmen, wobei er mit vielen Organisationen, Versicherungsgesellschaften und Behörden zusammenarbeitet.  

 Der SMC hat somit auch die Entwicklung von Elektromotorrädern verfolgt und ist sich sicher, dass die Zukunft des Elektromotorrads ein schnelles Wachstum ist. Vor diesem Hintergrund wollte der SMC rund um seinen Hauptsitz in Borlänge, Schweden, eine Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (EV) installieren, die von Autos und natürlich auch von Motorrädern genutzt werden kann.  

 Der SMC hat außerdem vor kurzem ein Projekt mit dem Namen „Vision Electric" gestartet, um die Meinung der Motorradfahrer über Elektromotorräder zu untersuchen. Es umfasste eine Roadshow mit 40 verschiedenen Standorten, an denen die Fahrer ein Elektromotorrad ausprobieren und ihr Feedback abgeben konnten. Ziel des Projekts war es, zu verstehen, wie sich das elektrische Motorradfahren in Zukunft entwickeln wird.  

 Jesper Christiansen, Generalsekretär des schwedischen Motorradverbandes, sagte: „Wir sind sicher, dass die Entwicklung von kleinen Elektromotorrädern rasant voranschreiten wird - und zwar sehr schnell. Wir sind auch sehr gespannt auf die Zukunft der großen Elektromotorräder, obwohl wir dafür eine umfangreiche Ladeinfrastruktur benötigen."   

 Elektromotorrädern gehört die Zukunft, nicht zuletzt wegen ihrer niedrigen Betriebskosten, aber auch, weil sie so einfach zu laden sind. Ein modernes Elektromotorrad ist dem Laden eines Elektroautos sehr ähnlich, was die Sache natürlich sehr viel einfacher macht. Das Elektromotorrad kann auf genau dieselbe Weise aufgeladen werden wie das Elektroauto. Dank der gleichen Standards, die auch für diese Fahrzeuge verwendet werden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie an der bestehenden Ladeinfrastruktur, die wahrscheinlich in erster Linie für Elektroautos gebaut wurde, aufgeladen werden.  
 

In Zusammenarbeit mit CTEK hat sich das SMC für die Installation von 20 CTEK Chargestorm Connected 2 EV-Ladegeräten entschieden. Das SMC unternimmt mehrere Schritte, um seinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, und installiert neben den Ladestationen auch Solarzellen auf dem Dach.  

Jesper Christiansen sagte: „Wir hätten es ohne die Technologie von CTEK nicht geschafft. CTEK hat ein Ladegerät für Elektrofahrzeuge namens Chargestorm Connected 2 (CC2), das wir ausgewählt haben, weil es alle unsere Anforderungen erfüllt, nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft. Es handelt sich um eine bewährte Lösung, die zuverlässig, einfach zu bedienen und zu verwalten ist und selbst den härtesten Winterbedingungen standhält.“ 

Um sicherzustellen, dass die Elektromotorräder aufgeladen und für die Roadshow bereit sind, entschied sich das SMC für das vollständig tragbare CTEK NJORD GO EV-Ladegerät. Das NJORD GO ist ein tragbares 11-kW-3-Phasen-EV-Ladegerät, das an eine CEE-Steckdose angeschlossen werden kann, um zu Hause, im Büro oder unterwegs schnell und zuverlässig E-Fahrzeuge aufzuladen. Es kann auch mit der CTEK-App verwendet werden, die eine vollständige Ladesteuerung und -überwachung über das Mobiltelefon ermöglicht.  

Jesper Christiansen fasst zusammen: „Ich würde sagen, dass das NJORD GO ein Muss ist, wenn man ein Elektromotorrad hat. Er war unser Retter, als wir in unbekanntem Ladegebiet unterwegs waren. Wenn man ein Produkt wie das NJORD GO hat, kann man immer Strom bekommen, egal wo man ist. Das ist wirklich etwas, das bei allen Elektromotorrädern mitgeliefert werden sollte."  

Jesper erklärte auch, dass das Projekt "Vision Electric" ein großer Erfolg war, da neben den eigenen Mitgliedern auch Politiker und Gesetzgeber die Elektromotorräder ausprobierten. Sie deckten das gesamte Spektrum ab, und die Reaktion war überwältigend positiv, mit einer großen Begeisterung für die Zukunft des Elektromotorrads.